Die “Caretos” aus dem portugiesischen Ort Podence wurden gestern in Bogotá von der UNESCO offiziell zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt.

Der Karneval von Podence ist eine soziale Praxis, die zu den Winterfesten in Trás-os-Montes gehört und mit der Feier des Winterendes und der Ankunft des Frühlings verbunden ist. Drei Tage lang durchstreifen die “Caretos”, gekleidet in Kostümen, die mit farbigen Wollsäumen bedeckt und unter Masken aus Zinn oder Leder versteckt sind, die Straßen von Podence, um ihre Rasseln ertönen zu lassen und in die Häuser der Dorfbewohner einzutreten.

Mit dieser Entscheidung hat Portugal nun acht Elemente, die in die Listen der UNESCO-Konvention zum Schutz des immateriellen Kulturerbes eingeschrieben sind.