Die Schriftstellerin Patrícia Portela übernimmt am 1. März die Leitung des Teatro Viriato in Viseu. Patrícia Portela entwickelt eine transdisziplinäre künstlerische Arbeit als Schriftstellerin, Künstlerin und Filmemacherin. Sie ist Autorin der Theaterstücke “Wasteband” und “Flatland” mit denen sie die Preise Teatro na Década, Prémio Revelação dos Críticos de Teatro und den Prémio Madalena Azeredo Perdigão/ Fundação Calouste Gulbenkian gewann. Sie veröffentlichte die Romane “Para Cima e não para Norte” (2008) und “Banquete” (2012), der Finalist des Großen Preises für Roman des portugiesischen Schriftstellerverbandes (APE) war.

2016 war Patrícia Portela die erste Schriftstellerin, die mit einem Stipendium der Botschaft von Portugal/Camões Berlim ausgezeichnet wurde und als Residenzautorin in Berlin lebte. Während ihres Aufenthaltes vollendete sie den Roman Dias Úteis.