Álvaro Siza Vieira wurde von der französischen Akademie der Bildenden Künste mit dem Charles-Abella-Preis ausgezeichnet. Im Alter von 86 Jahren erhält der portugiesische Architekt somit einen weiteren Preis für sein Gesamtwerk. Neben vielen anderen nationalen und internationalen Auszeichnungen gewann Siza Vieira 1992 den Pritzker-Preis, die wichtigste internationale Architekturauszeichnung.

Zwischen Februar und Mai dieses Jahres zeigte die Tchoban Foundation – Museum für Architekturzeichnung “Siza – Unseen & Unknown”, eine Ausstellung mit Zeichnungen aus dem persönlichen Archiv des Architekten und seiner Familie, die in Anwesenheit des Botschafters von Portugal in Deutschland, Dr. João Mira Gomes, eröffnet wurde.