Manuel Alegre

Persönlichkeiten Literatur
© Luiz Carvalho

Manuel Alegre de Melo Duarte wurde am 12. Mai 1936 in Águeda geboren. Er studierte in Lissabon, Porto und Coimbra. 1961 wurde er in Angola stationiert. Von der geheimen Staatspolizei PIDE verhaftet, war er sechs Monate in der Festung von S. Paulo in Luanda inhaftiert, wo er die meisten Gedichte seines ersten Buches „Praça da Canção“ schrieb. Seit 1974 ist er einer der legendären Figuren des Partido Socialista. Von 1995 bis 2009 war er Vizepräsident des portugiesischen Parlaments und Mitglied des Staatsrates.

Er wurde mit den bedeutendsten Literaturpreisen ausgezeichnet: Großer Preis für Poesie der Portugiesischen Autorengesellschaft, AICL-Preis der Literaturkritik, Fernando-Namora-Preis, Pessoa-Preis im Jahr 1999. Sein Gedichtband „Doze Naus“ wurde mit dem Preis Dom Dinis ausgezeichnet. Für sein Lebenswerk erhielt er 2016 von der Portugiesischen Autorengesellschaft den Prémio de Consagração de Carreira und vom Portugiesischen Schriftstellerverband den Prémio Vida Literária. 2017 wurde er mit dem Camões-Preis ausgezeichnet.

Seine Romane „Cão Como Nós“ und „Rafael“” sind auf Deutsch erhältlich, ebenso wie der Gedichtband „Letras Portuguesas: Manuel Alegre“, erschienen bei TFM und dem Leipziger Literaturverlag in den Übersetzungen von Sarita Brandt und Markus Sahr.

Quelle: D. Quixote, Leya

Zugehöriger Inhalt