Die 71. Ausgabe der Berliner Filmfestspiele findet zum ersten Mal und aufgrund der Pandemie in einem Hybridformat statt. Vom 1. bis 5. März ist das Festival ausschließlich für Fachleute aus der Branche zugänglich, wobei der European Film Market (EFM) und die traditionellen Wettbewerbssektionen online stattfinden werden. Das Publikumsfestival findet erst vom 9. bis 20. Juni statt.

Die Berlinale ist wieder mit einer portugiesischen Präsenz in verschiedenen Sektionen und Plattformen vertreten. Filme der Regisseure Diogo Costa Amarante, Susana Nobre sowie des portugiesisch-guineischen Welket Bungué werden in der deutschen Hauptstadt zu sehen sein. “A Present Light”, der jüngste Kurzfilm von Diogo Costa Amarante, läuft im Wettbewerb der Berlinale Shorts. Der Spielfilm “Jack’s Ride”, von Susana Nobre, hat seine Weltpremiere im Forum auf dem Programm. Das Forum Expanded, das sich dem Künstler- und Multimediakino widmet, zeigt “Mudança” von Schauspieler und Regisseur Welket Bungué.

Die Portugal Film Commission wird auf dem European Film Market mit einem virtuellen Stand vertreten sein, an dem sie über das Cash Rebate und Scouting Programm sowie über empfohlene Drehorte informiert.

Die 24. Ausgabe der European Shooting Stars, der ältesten und renommiertesten Initiative des EFP zur Förderung europäischer Schauspieltalente, findet vom 23. bis 25. Februar statt. In dem dreitägigen Online-Programm werden die zehn ausgewählten Nachwuchsschauspieler, darunter Alba Baptista aus Portugal, der Filmbranche vorgestellt.

Auf der Plattform Berlinale Talents schließlich, einem Netzwerk aufstrebender Talente des Weltkinos, nehmen drei Portugiesen teil – die Sounddesignerin Inês Adriana, der Regisseur David Pinheiro Vicente und der Regisseur, Drehbuchautor und Cutter Paulo Carneiro.