Imperatriz Isabel de Portugal – (dt. “Kaiserin Isabella von Portugal”)

Im Jahr 1526 reiste Isabella von Portugal, die als die schönste Frau ihrer Zeit galt, nach Kastilien, um ihren Ehemann Karl V., König von Spanien und Kaiser des Heiligen Römische Reiches, den mächtigsten Herrscher der gesamten Christenheit, zu treffen. Als sie sich in Sevilla begegneten, war es Liebe auf den ersten Blick… und eine Liebe, die für beide ein Leben lang andauern sollte. Als Tochter von Manuel I., der „Glückliche“ genannt, regierte Isabella als Königin und Kaiserin durch ihre Heirat Kastilien während der langen Abwesenheiten ihres Ehemannes, an den sie unermüdlich schrieb. Intelligent, sensibel, doch von fragiler Gesundheit füllte sie die verschiedenen Rollen ihres Lebens – als Ehefrau, Mutter und Regentin – vorbildhaft aus. Ihr Tod, der sie im jungen Alter von 36 Jahren ereilte, ließ sie jahrhundertelang in Vergessenheit geraten. Nur in der Legende überlebte die Erinnerung an sie. Und in der Kunst. Eines ihrer Porträts – ein wahrhaftiges Meisterwerk von Tizian – ist eine der seltenen Referenzen, die alle oder fast alle kennen dürften.

In diesem Buch rettet Manuela Gonzaga Isabella von Portugal vor dem Vergessen und schafft ein unwiderstehliches Werk, in dem sie die Kaiserin auf die Bühne der europäischen Geschichte ihrer Zeit zurückbringt, mit ihren Kriegen, Intrigen, mit ihrem Leid, ihren Spaltungen, Brüchen, Bündnissen und Verrat. Doch auch mit ihren Lieben und Ehren, die das kurze Leben dieser vielgeliebten Herrscherin aus Portugal krönten.

Leseprobe anfordern