Passos Perdidos – (dt. “Verlorene Schritte”)

In diesem Buch gibt es zwei obsessive und geheimnisvolle Figuren: Anna W., eine Frau, die kleine Inseln mag und uns nach St. Helena, Malta und Diu mitnimmt; C. Brandon, ein Mann, der sich in großen architektonischen Räumen und in der unerwiderten Liebe von Anna W. verliert, während er durch Paris, verschiedene belgische Städte, München, Mailand, Bombay und Bijapur reiste. Seine Motivation und sein Schicksal spielen sich zwischen den 1970er Jahren und heute ab und offenbaren sich in seinen Streifzügen durch die Geschichte und Geographie der Inseln, in der Kühnheit der Architektur und, immer zugrunde liegend, in den Erinnerungen des Autors.

“Die Inseln, flüstert sich Anna W. mit einer Seele voller Schuld und Ohnmacht zu, die Inseln sind die Orte der Besessenen und Hartnäckigen, Orte, an denen in Höfen, wo die Sonne nicht rein scheint, wieder tote Manien wie Flechten sprießen. Auf den Inseln gibt es einen Horizont, aber keinen Ausweg”.

Die Eleganz des Stils, die erzählerischen Extravaganzen und der ungewöhnliche Kosmopolitismus seiner Figuren verleihen Paulo Varela Gomes einen einzigartigen Platz in der zeitgenössischen portugiesischen Literatur.

Quelle: Tinta-da-china

Leseprobe anfordern