Leonor Teles

© Ali Ghandtschi, Berlinale 2016

Leonor Teles ist 1992 in Vila Franca de Xira geboren. Sie absolvierte ihr Regie- und Filmstudium an der Escola Superior de Teatro e Cinema und schloss ihren Master im Bereich Audiovisuelles und Multimedia an der Escola Superior de Comunicação ab. Ihr erster Film war der Dokumentarfilm “Rhoma Acans” aus dem Jahr 2013, in dem sie ihre Roma-Wurzeln erforschte und die Geschichte ihrer Großmutter und Urgroßmutter väterlicherseits kennenlernte. Im Jahr 2018 gewann sie für ihren ersten Spielfilm “Terra Franca” den Prix International de la Scam – Festival Cinéma du Réel in Paris.

2016 stellt sie auf der Berlinale ihren Kurzfilm “Balada de um Batráquio” vor, für den sie den Goldenen Bären gewinnt und damit zur jüngsten Preisträger*in dieser Auszeichnung wird.

Zugehöriger Inhalt