Maria Teresa Horta

Persönlichkeiten Literatur

Maria Teresa Horta wurde in Lissabon geboren, wo sie an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät studierte. Sie ist eine der prominentesten portugiesischen Feministinnen. Als Schriftstellerin und Journalistin war sie die erste Frau, die in Portugal führende Positionen in der Filmgesellschaft innehatte.

Ihr Debüt als Dichterin gab sie 1960. Ihre Poesie wurde in “Poesia Reunida” (2009) gesammelt, ein Werk, das ihr den Prémio Máxima Vida Literária einbrachte. 2012 veröffentlichte sie “As Palavras do Corpo – Antologia de Poesia Erótica”, im Jahr darauf “A Dama e o Unicórnio” und 2016 “Anunciações”, das 2017 den Preis der Portugiesischen Autorengesellschaft für den besten Lyrikband gewann.

Sie ist auch Autorin der Romane „Ambas as Mãos Sobre o Corpo”, „Ema” (Prémio Ficção Revista Mulheres) und „Paixão Segundo Constança H.”, sowie gemeinsam mit Maria Isabel Barreno und Maria Velho da Costa Co-Autorin des Werks „Novas Cartas Portuguesas“, das in Deutschland unter dem Titel „Neue Portugiesische Briefe” erschienen ist. Ihr Roman „As Luzes de Leonor – A Marquesa de Alorna, uma sedutora de anjos, poetas e heróis“ (2011) wurde mit den Preisen D. Dinis und Máxima de Literatura ausgezeichnet.

Quelle: D. Quixote, Leya

Zugehöriger Inhalt