Die Berlinale beginnt in einem Monat und läuft bis zum 1. März. Die ersten portugiesischen Namen, die an der 70. Ausgabe der Berliner Filmfestspiele teilnehmen sind bereits bekannt.

Der Film “The Metamorphosis of Birds” von Catarina Vasconcelos wird seine Weltpremiere bei Encounters haben, der neuen kompetitiven Sektion des Festivals, die neue Stimmen im Kino unterstützen will. Eine dreiköpfige Jury vergibt die Preise für den besten Film, den besten Regisseur und auch den Spezialpreis de Jury.

Filipa César, Künstlerin und Filmemacherin, die bereits mehrfach mit Camões Berlim zusammengearbeitet hat, präsentiert ihren Film “Quantum Creole” im Forum Expanded, einer Sektion, die sich der Reflexion des Films als gesellschaftlich-künstlerisches und ästhetisches Medium widmet.

Bei den Berlinale Talents sind drei Portugiesen vertreten: die Sounddesignerin Joana Niza Braga (arbeitete an Filmen wie “Variações” oder dem preisgekrönten “Free Solo”), der Regisseur und Drehbuchautor José Magro (hat die Kurzfilme “Viagem” und “Rio entre as Montanhas” gedreht) und der Regisseur Paulo Carneiro (des Films “Bostofrio”).

Für den Berlinale Co-Production Market – einem Markt zur Präsentation von Spielfilmen, dessen Produzenten nach Produktionspartnern suchen – wurde der Film “Toll” von Carolina Markowicz ausgewählt, eine Koproduktion der brasilianischen Produktionsfirma Biônica Filmes mit der portugiesischen Firma O Som e a Fúria.

Wie in den früheren Jahren ist Portugal auch auf dem European Film Market mit einem Stand des Instituto do Cinema e Audiovisual vertreten.