A Noite em que o Verão Acabou – (dt. “Die Nacht, in der der Sommer endete”)

14. September 1998. Der Tag, an dem Chatlam, ein kleines amerikanisches Städtchen, unter dem Schock des Mordes an Noah Walsh erwachte. Die Hauptverdächtige: seine sechzehnjährige Tochter.

Im Sommer 1987 verliebt sich der Teenager Pedro Taborda in Laura Walsh, die älteste Tochter eines New Yorker Magnaten. Laura und Levi – ein geheimnisvolles Kind – verbringen die Ferien mit ihren Eltern in Lagoeiro, einer ruhigen Stadt an der Algarve. Die Familie Walsh ist reich und modern und hat alles, um im Süden Portugals aufzufallen. Berauscht von Lauras perfekten Körper und ihrer kühnen Art, findet Pedro in dem amerikanischen Mädchen seine erste Liebe. Aber als der Sommer vorbei ist, kehrt die Familie Walsh in die Vereinigten Staaten zurück, und ihre Geschichte bleibt unerfüllt.

Zehn Jahre später geht Pedro, der entschlossen ist, Schriftsteller zu werden, zum Studium nach New York. Fasziniert von Gary List, einem ehemaligen Wunderkind der amerikanischen Literatur, kommt er in die Vereinigten Staaten, entschlossen, die Träume der Jugend zu verfolgen. Als er Laura wieder trifft, denkt er nicht im Entferntesten daran, dass dieser Zufall ihn in das berühmteste Verbrechen der neunziger Jahre stürzen wird, die Ermordung des Millionärs Noah Walsh.

Ein zweiter Mord stört die Ermittlungen und ein Wettlauf um die Rettung der erst sechzehnjährigen Levi, die des Mordes an ihrem Vater beschuldigt wird, verstricken Pedro und Laura sich irreparabel in dem Netz von Geheimnissen, das die Familie Walsh umgibt, von den vierziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts bis hin zu dem unvorstellbaren Ausgang in den ersten Jahrzehnten des neuen Jahrtausends.

Denn in Chatlam – und in diesem unaufhaltsamen Thriller – ist nichts so, wie es scheint.

Was verbirgt Levi Walsh?